Was ist der Unterschied zwischen der Zielgruppe und der Persona?

|   Markenentwicklung

Oftmals werden die beiden Begriffe als Synonym verwendet, warum das jedoch ein Irrtum ist, erfahren Sie in unserem heutigen Blogartikel.

Es passiert immer wieder, dass die Zielgruppe mit der Persona gleichgesetzt wird. Das ist so aber nicht ganz richtig und nimmt Ihnen eine Möglichkeit Ihr Marketing noch zielgerichteter zu planen.

 

Der gravierende Unterschied

Bei der Zielgruppe bestimmen Sie, wer Ihr Ansprechpartner sein soll. Das können Kunden, Mitarbeiter Fachkollegen oder Lieferanten sein. Es wird hier die Adressatengruppe ausgewählt, an die eine bestimmte Botschaft ausgespielt wird und die diese empfangen soll.

Die angesprochene Gruppe bleibt aber größtenteils gesichtslos und beinhaltet eine Menge an Leuten, die zu einem gewissen Grad homogen sind.

Im Vergleich dazu gibt es die (Buyer) Persona. Das ist Ihr Kunde, der ein bestimmtes Produkt kaufen soll/ wird. Dieser Persona können Sie ein bestimmtes Gesicht mit genauen Eigenschaften verpassen. Es wird hier eine fiktive Person geschaffen, die den realen und typischen Kunden verkörpert, der bei Ihnen kauft.

Wenn Sie diesen Kunden bestimmt haben, können Sie genauer testen, ob die Bedürfnisse und Handlungen des Kunden zu Ihrem Produkt passen, bzw. ob das Produkt zu diesem Kunden passt.

 

Wie kann ich die Informationen zur Bestimmung der Persona abrufen?

Die erste Instanz sind Ihre Bestandskunden. Wie sehen diese aus, welche Berufsgruppen sind vertreten? Zur weiteren Informationssammlung können Sie Umfragen starten, Daten erheben oder Interviews führen. Die Übereinstimmungen und Gemeinsamkeiten werden dann zu der Persona zusammengefasst.

Das ermöglicht Ihnen ein genaueres Produkt und in zweiter Instanz ein genaueres Marketing zu entwickeln, weil Sie wissen, wo Sie Ihre Kunden abholen würden. Wo kauft die Manuela Musterfrau ein, was erwartet sie von dem Produkt und welches Argument hilft ihr, sich zu entscheiden?

Alle Kunden durchlaufen eine Buyer’s Journey, die in der Regel in ähnlichen Schritten abläuft, aber dennoch sind die Entscheidungen von Persona zu Persona unterschiedlich. Je genauer Sie Ihren Käufer charakterisieren, desto präzisier können Sie auch auf die Bedürfnisse reagieren und finden die richtige Ansprache für diesen Kunden.

Die Anzahl Ihrer Buyer-Persona kann variieren, da verschiedenen Produkte auch andere Käufer ansprechen. Überlegen Sie sich also jedes Mal, ob Sie auch die richtige Persona ansprechen.

Wie sie die Persona richtig erstellen, können Sie hier nachlesen.

 

< zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Die richtige Persona bestimmen

Wir haben die Punkte zusammengetragen, die Sie benötigen, um Ihre Persona zu erstellen. Welche Informationen Sie dazu benötigen können Sie auch aus unserer Checkliste entnehmen.

 

 

► weiter lesen

Die Heldenreise im Storytelling

Wenn Sie Ihre Zielgruppe bzw. Ihre Persona ansprechen möchten, nutzen Sie doch die Heldenreise. Denn jeder von uns befindet sich auf einer - ob wir es wissen, oder nicht. Stellen Sie Ihren Kunden immer in den Mittelpunkt Ihrer Geschichten.


► weiter lesen

In 8 Schritten zur Pillar Page

Ihre Zielgruppe sollte bei Ihrer Kommunikation immer im Mittelpunkt stehen. Mit den sogenannten Pillar Pages können Sie jede Frage, die Ihre Kunden zu Ihrem USP haben, beantworten und so die Kaufentscheidung vereinfachen. Außerdem erhöhen Sie durch die Longkeyword-Strategie, dass Ihre Seite mehr Traffic bekommt.

 

► weiter lesen