Was bedeutet "crossmedial" und wie nutze ich es für meine Kampagnen?

|   Markenkommunikation

Das Wort "crossmedial" ist Ihnen schon öfters über den Weg gelaufen, aber Sie können sich darunter nichts vorstellen? Erfahren Sie hier, warum Sie das Modell für Ihre Kampagnen brauchen.

Mit einer crossmedialen Kommunikationsstrategie wird die Verbreitung einer bestimmten Information oder Botschaft über unterschiedliche Kommunikationskanäle hinweg bezeichnet. Diese müssen aber gestalterisch und redaktionell miteinander in Verknüpfung stehen, entweder durch ein Key Visual, die Botschaft oder das Corporate Design. Gerne werden auch Geschichten erzählt, die über die verschiedenen Mediengattungen verteilt werden und ein Ganzes ergeben.

 
Als crossmedial werden Kampagnen bezeichnet, die mindestens zwei unterschiedliche Medienformen bedienen, etwa Print und Online. 

 

Eine crossmediale Kampagne muss immer in die Kommunikationsstrategie des Unternehmens passen und hat dieselben Voraussetzungen wie diese. Hier stellt sich die Frage, wie ich meine Botschaft effektiv über möglichst viele Kanäle an meine Zielgruppe vermitteln, so dass eine möglichst große Anzahl erreicht wird. Die Kampagne benötigt eine Leitidee und eine Botschaft, die in den verschiedenen Formaten und Mediengattungen umgesetzt wird.  

Die Idee hinter dem crossmedialen Ansatz ist, dass man einer Anzeige mehr Aufmerksamkeit schenkt, wenn die Informationen über mindestens drei Kanäle verbreitet werden.

Die Medien können auch untereinander verknüpft werden, etwa durch QR-Codes (probieren Sie es aus, indem Sie den QR-Code auf unserem Titelbild scannen!) auf Plakaten, die auf eine Landingpage führen oder Videos, die ebenfalls auf diese Landingpage leiten. 

Tipp

Selbst wenn Ihre Kunden sich viel im Internet aufhalten und Online Ihre Kaufentscheidungen fällen, ist ein Mensch jedoch nie nur digital. Nutzen Sie daher das crossmediale Angebot, um in auch in der analogen Welt abzuholen.

Wir beraten Sie gerne über das zur Verfügung stehende Angebot und die Verknüpfungsmöglichkeiten, um Streuverluste zu vermeiden. Vereinbaren Sie gleich ein kostenloses Strategiegespräch.

Diese Artikel könnte Sie auch interessieren:

Brauchen wir heutzutage noch Printprodukte?

Wenn Sie eine crossmediale Kampagne starten, sollten Sie auch immer noch Printprodukte mit aufnehmen. Damit wird ein anderer Kundenkreis erreicht, die Kunden haben etwas in der Hand und das Produkt ist nachhaltiger als eine digitale Information.


► weiter lesen

In 7 Schritten zur perfekten Kommunikationsstrategie

Wenn Sie Ihre Kommunikationsstrategie planen, müssen Sie sich auch über die zu bespielenden Kanäle im klaren sein. Daher sollten Sie Ihre Zielgruppe genau kennen und in welchen Medien diese unterwegs ist. Durch eine crossmediale Kampagne lässt sich die Bandbreite erweitern.

► weiter lesen

Der Unterschied zwischen der Zielgruppe und der Persona

Wenn Sie eine Kommunikationskampagne starten wollen, müssen Sie Ihre Zielgruppe und Persona definiert haben, damit Sie die exakte Ansprache wählen können. Ein wichtiger Faktor ist auch, wo Sie diese Zielgruppe erreichen. Wenn Sie eine crossmediale Kampagne starten, ist die Quote der erreichten Personen höher.

► weiter lesen