In 7 Schritten zur perfekten Kommunikationsstrategie

|   Markenkommunikation

Eine stimmige Kommunikationsstrategie ist unabdingbar, wenn man effizient sein Potential nutzen möchte und seine Marke oder sein Produkt bekannt machen möchte. Erfahren Sie hier wie das in nur 7 Schritten abläuft.

Eine funktionierende Kommunikationsstrategie ist wichtig für Ihre Unternehmenskommunikation. Das klingt am Anfang sehr kompliziert, aber wenn Sie schon eine umfassende Markenentwicklung vorgenommen haben, können Sie viele Schritte in wenigen Minuten beantworten und direkt mit der Strategie beginnen.

Falls Sie noch keine Markenentwicklung vorgenommen haben, raten wir Ihnen, dies zuerst zu machen, da dadurch auch viele andere offene Fragen in Ihrem Unternehmen beantwortet werden können und den Grundstein zu einer erfolgreichen Unternehmenskommunikation geebnet wird, wir unterstützden Sie dabei gerne.

 

Schritt 1: Die Rolle der Unternehmenskommunikation definieren.

Stellen Sie sich folgende Fragen:

Für welche Zielgruppe erfüllt die Unternehmenskommuniaktion ihren Zweck? (Falls Sie Ihre Zielgruppe noch nicht bestimmt haben, können Sie das hier nachholen).

Welche Ziele haben Sie sich in diesem Bereich gesteckt?

Was sind die konkreten Aufgaben der Unternehmenskommunikation?

 

Schritt 2: Rahmenbedingungen klären

Hier wird der Ist-Zustand betrachtet. Sowohl in Ihrem Unternehmen als auch auf dem Markt. Sie müssen immer die Trends und Tendenzen um sich herum beachten, um nicht hinten an zu stehen mit Ihrer Kommunikation. Worauf reagiert Ihre Zielgruppe gerade besonders?

Hatten Sie schon eine Strategie, Planungen oder generelle Ansätze zur Kommunikation in Vorfeld? Welche Kommunikation wurde bisher genutzt? Was davon hat funktioniert, was nicht? Kann man an einer erfolgreichen Kampagne anknüpfen?

 

Schritt 3: Zielgruppe definieren

Sie sollten nicht nur für Ihre Kommunikation Ihre Zielgruppen kennen. Welche Zielgruppe wollen Sie gerade ansprechen? Ist es die Persona, Ihre Kunden? Sind es Ihre Mitarbeiter? Sind es Fachkollegen? Lieferanten?
Für jede Gruppe müssen die gleichen Ziele definiert werden: Was soll durch die Unternehmenskommunikation bei dieser Zielgruppe erreicht werden. Eine gute Methode ist hier das SMART-Modell.

 

Schritt 4: Botschaft entwickeln

Wie vermittelt man jetzt die Ziele an seine Zielgruppe? Hier kommen die Unternehmenswerte, die Kernbotschaft und die Identität mit ins Spiel, die Sie in Ihrer Markenentwicklung schon definiert haben sollten.

Jede formulierte Botschaft muss an die jeweilige Zielgruppe angepasst werden und sie abholen. Sie muss relevant und verständlich formuliert sein und sich dabei vom Wettbewerb differenzieren. Hier kommt auch die Corporate Language, bzw. das Wording mit ins Spiel. Anhand Ihrer Kommunikation sollte deine Marke schon erkennbar sein.

 

Schritt 5: Vorgehensweise und Taktik

Die Frage, die Sie sich stellen müssen, ist: Wo erreiche ich meine Zielgruppe? Sind sie auf Facebook unterwegs? Lesen sie Blogeinträge? Ist Instagram vielleicht das richtige Medium? Hier haben wir die gängigen Social Media Kanäle zusammengetragen und nach bestimmten Fragen bewertet, was als Orientierung für den richtigen Kanal für Ihre Zielgruppe dienen kann.

Wenn Sie die Kanäle bestimmt haben, sollten Sie einen Redaktionsplan erstellen, der festlegt, an welchen Tagen ein Beitrag erscheinen soll, welche Botschaft vermittelt werden soll, welche Zielgruppe, Sonderaktionen, welche Format, ob Anzeigen geschaltet werden.

 

Schritt 6: Budget planen

Für jede Maßnahme muss das passende Budget im Vorfeld bestimmt werden, damit man den Überblick behält.

 

Schritt 7: Maßnahmen evaluieren

Es muss nach jeder Kampagne eine Erfolgskontrolle durchgeführt werden. Sind Sie mit dem Ergebnis zufrieden? Gab es genug Leadgenerierungen, Social Media Response, Newsletterabonnenten?

Hat eine Kampagne Erfolge, kann man daran anknüpfen, weniger erfolgreiche Maßnahmen kann man anpassen und mit anderen Parametern testen.

 

Wenn Sie diese sieben Schritte befolgen, können Sie schnell eine Kommunikationsstrategie aufbauen. Wichtig ist, dass der Adressat immer im Mittelpunkt steht, nicht die Produkte oder die Dienstleistung, die Sie verkaufen wollen. Der Kunde muss sich wiedererkennen und sich mit der Marke identifizieren können. Ein gutes Mittel, um Botschaften zu vermitteln ist das Storytelling, da dies lange im Kopf bleibt.

 

< zurück